Betroffene Boote

Zahlreiche betroffene Boote beteiligten sich an der Schiffsdemonstration am 23.04.2013, hier ein paar Eindrücke.

Bundesweit sind ca. 130 kleine Boote betroffen. Hier ein paar Beispiele, alle verlinkten Bilder sind honorarfrei:

Wenn auch Ihr Boot betroffen ist, schicken Sie uns einfach eine Mail mit den Infos und einem Bild.

Historische Schiffe:

    • 1938 für die Lübecker Maschinenbaufabrik vom Stapel gelaufen, fährt die Hansa heute auf der Spree.

      Hansa
    • Dampfeisbrecher "Anna": Die "Anna" ist eine der letzten Zeitzeugen in der märkischen Schiffahrtsgeschichte. 1911 wurde sie auf der Werft Fritz Bettins Söhne in Tangermünde gebaut. Zuerst als Schlepper in Magdeburg eingesetzt, wurde sie 1921 auf den Namen "Iltis" umgetauft. Mit dem neuen Heimathafen Zehdenick und neuem Eigentümer war sie noch bis 1963 als Schlepper und Eisbrecher auf Havel, Elbe und Kanälen im Einsatz. In der Regel wurden Lastkähne mit Heu, Holz, Ziegelsteinen und Baumaterial nach Berlin geschleppt.

      Anna
    • Aphrodite: wurde 1950 in Italien gebaut und fuhr auf dem Lago Maggiore zur Isola Bella. Sophia Loren charterte das rosarote Boot im 50er Jahre Design oft exklusiv für ihre Ausflüge.

      Aphrodite
    • MS Marple: Die "MS Marple" hat ein bewegtes Leben hinter sich, war sie doch bereits gesunken und sollte abgewrackt werden. 1930 auf der Schiffswerft "Exquisit" in Wildau als "Eichhorst" gebaut, lief sie nach mehreren Besitzerwechseln lange Jahre bei der VEB in Treptow unter den Namen "Einheit" und später "Stralau". In der Zwischenzeit war das Schiff um mehr als vier Meter verlängert worden, die Gäste stiegen in der Mitte zu und nahmen auf einfachen Holzbänken Platz. Heizung oder gar ein Bad gab es selbstverständlich nicht. Nach einem Dornröschenschlaf auf dem Trockendock kam die "MS Marple" 2008 in die Werft. In monatelanger Kleinarbeit wurden der Rost entfernt, die Mahagonidielen abgeschliffen und dann die neue Kajüte aufgebaut. Man sieht dem Rumpf die vielen Jahre auf See an, aber der Salon ist schöner als je zuvor und nun mit modernem Komfort. (Foto: Stephan Klonk)

      MS Marple
    • Don Juan: wurde 1929 unter dem Namen "Wernerwerke" in Köpenick als Salonyacht für die Siemens AG gebaut. Die Siemens-Direktoren schicken auf ihr Geschäftspartner auf Lustreisen ins Berliner Umland bis hinauf zur Ostsee. 1940 wird die Yacht als kriegswichtig beschlagnahmt und soll im Seekrieg gegen Grossbritannien eingesetzt werden, übersteht die Kriegswirren aber unbeschadet in Harlingen in den Niederlanden. 1950 wird sie nach Wusterhausen überführt, seit 2001 fährt sie über die Gewässer von Berlin.

      Don Juan
    • Riva: Nur einmal kurz in einer echten Riva sitzen, bis vor kurzem war das in Berlin Brandenburg mit mehreren Booten möglich

      Riva
    • Heidelberg: wurde 1924 in Köpenick als private Vergnügungsyacht für den Mühlenbesitzer Kurt Kampffmeyer gebaut. Kurzfristig gehörte sie auch dem deutschen Regisseur und Film-Schauspieler Harry Piel. 1970 wurde sie von einem Enkel des Berliner Unternehmers Paul Haberkern gekauft und als Privatyacht auf die Insel Valentinswerder überführt, wo sie bis 1995 unter dem Namen "Robinson" lag.

      Heidelberg
    • Heute wie damals - zu ihrer Jungfernfahrt Anfang des letzten Jahrhunderts - zieht die "Dora Maar" alle Blicke auf sich.

      Dora Maar
    • Libelle: Die Barkasse "Libelle" wurde 1926 in Hamburg gebaut und bis 1996 als Bereisunsgsschiff im Hamburger Hafen genutzt. Die "Libelle" ist eine der letzten noch in Original erhaltenen Hamburger Hafenschiffe mit einem aus Stahl genieten Rumpf. Die Libelle liegt heute im historischen Hafen Berlin.

      Libelle
    • Oskar: Es wird gefährlich auf Berlins Gewässern, wenn unsere Piratenjäger keine Barkasse mehr haben, um Ihren Dienst zu tun.

      Oskar Oskar
    • Giesela: Das Schiff wurde 1933 auf der Werft Engelbrecht in Berlin-Köpenick für 39 Personen erbaut. Es befindet sich noch im Orginalzustand und ist ein Oldtimer. Der Einsatz erfolgte im Berliner Raum, von 1946 bis 1994 in Grünau, Schmöckwitz, Krampenburg und Berlin. Seit 1994 ist das Oldtimerschiff im Historischen Hafen in Berlin integriert. In Zusammenarbeit mit Jugend im Museum e. V. und dem Jugendkulturservice wird das Schiff mit Kapitän Wunsch für die Jugendarbeit zum Einsatz gebracht. Darüber hinaus werden zum Erhalt des Schiffes Charterfahrten angeboten.

      Giesela
    • verschiedene Rivas und ein Backdecker: Perlen auf dem Wasser, Vermietung ohne Schiffsführer: unvorstellbar.

      verschiedene Rivas und ein Backdecker
    • Aida: 1930 gab der königliche Kämmerer Gösta Tholin dem Konstrukteur Knut Lyundberg seinen Jugendtraum in Auftrag. Ein 18,40 Meter langes und nur 3,60 Meter breites Motorboot, schärentauglich, um mit seiner Familie die Länder der Ostsee zu bereisen. Die Aida war die stolze Botschafterin der schwedischen Royals in den baltischen Ländern. Sogar ein kupferner Bollerofen war in der Achterkajüte dabei, gegen die kalten nordischen Nächte

      Aida
    • EastmeetsWest: Ein historisches Rettungsboot kann man immer brauchen, besonders jetzt.

      Rettungsboot
    • Moguntia: Die Barkasse wurde 1922 in Mainz gebaut und fährt und fährt und fährt ...

      Moguntia
    • Condor: Oldtimer von 1962 aus Vollholz

      Condor
    • Ajax: Backdecker von 1929

      Ajax
    • MS Svenja: Zugmotorschlepper von 1936

      MS Svenja
  • El Tigre, klein und fein

    • .

      El Tigre
    • Hildegard -- 1930 -- Ruhrgebiet

      Hildegard

Solarfahrzeuge:

    • Solon: ist Berlins erster solarbetriebener Katamaran und wurde von Klaus Wowereit 2009 getauft. Seitdem fährt es lautlos und vollkommen emissionsfrei auf Berlins Gewässern und setzt ein deutliches Signal für den Ausbau der klimafreundlichen Mobilität durch Solarstrom.

      Wowereit auf Solon bei der Jungfernfahrt

    • Spree-Shuttle: Solarkatamaran für Gruppen bis zu zehn Personen.

      Spreeshuttle

Sonstige:

    • Hauptstadtfloß: Das Leben ist zu kurz für so einiges. Wenn Du mich suchst, dann bin ich auf dem Sonnendeck.

      Hauptstadtfloß
    • Catalina: Vermietung an Film und Fernsehen ist nach der neuen Verordnung nicht mehr möglich, weder als Arbeitsboot noch als Kulisse. Da muss James Bond wohl sein Girl in Zukunft auf einem der grossen Fahrgastschiffe küssen.

      Catalina
    • SpreeCab: 5,75 m lang, zugelassen für 10 Personen. Diese Boot ist (noch) nicht nach der Taxiboot-Verordnung zugelassen, sondern fährt ebenfalls nach der SportbootVermV.

      SpreeCab
    • Berlinboot: Wenn wir uns die Nachwende-Geschichte Berlins im Bereich Mediaspree anschauen, Bar25, Kiki-Blofeld, Kater Holzig, YAAM, um nur einige zu nennen, dann darf Jan mit Berlinboot auf dem Wasser nicht fehlen. Hier im Einsatz bei Dreharbeiten für das australische Fernsehen.

      Berlinboot
    • Löcknitz: ein Boot im Stil klassischer Fluss-Schiffe, robust gebaut in Holland.

      Löcknitz
    • Elbe-Taxi: Ja, auf der Elbe darf man noch Gas geben

      Elbe-Taxi
    • Carpe Diem -- Motorjacht

      Carpe Diem
    • Love-Boat: Vollholzboot zum Gernhaben

      Love-Boat
    • Nu aber mal los mit dem Floß

      Elbe-Floss